Zur Zeit (01.04.2015) besteht die Einsatzabteilung aus 38 Männern und einer Frau, die Ihren Dienst verrichten.
Außerdem hat die Feuerwehr Nieder-Olm eine gut besuchte Jugendfeuerwehr, welche ab einem Alter von 10 Jahren
mit viel Spaß die Arbeit der Feuerwehr erlernen.

Die Freiwillige Feuerwehr Nieder-Olm sucht Mitglieder
Die Feuerwehr Nieder-Olm sucht laufend neue Mitglieder, die uns bei unserer Arbeit unterstützen möchten.


Die "Feuerwehr Nieder-Olm - wer ist das eigentlich?
Die Feuerwehr Nieder-Olm ist eine von der Verbandsgemeinde Nieder-Olm unterhaltene Hilfsorganisation. Im Gegensatz zu den großen Städten, in denen der Brandschutz und die Hilfeleistung von Berufsfeuerwehren sichergestellt werden, existiert in Nieder-Olm keine solche Berufsfeuerwehr. Die Freiwillige Feuerwehr Nieder-Olm stellt somit den Brandschutz und die Hilfeleistung eigenverantwortlich, sprich ehrenamtlich sicher und arbeitet zusätzlich mit den Feuerwehren in der gesamten Verbandsgemeinde eng zusammen.

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr setzen sich so vielseitig zusammen wie die Verbandsgemeinde Nieder-Olm selbst. Ob Beamter, Student, Heizungsbauer oder Informatiker - bei der Feuerwehr Nieder-Olm ist alles vertreten. Aktuell leisten mehr als 40 Nieder-Olmer und eine Nieder-Olmerin ehrenamtlichen Dienst in der Feuerwehr. Dabei bringt jedes Mitglied seine persönlichen Fähigkeiten und Talente mit ein. Auch die Altersverteilung ist sehr ausgeglichen - von 18 bis 55 Jahren decken wir alle Lebensabschnitte ab.

Mitarbeit in der Feuerwehr - wie sieht das aus?
Wir sind, wie der Name schon aussagt, eine freiwillige Feuerwehr und somit ehrenamtlich organisiert. Unsere Mitglieder gehen im Alltag den verschiedensten Berufen nach. Zu Einsatzkräften werden sie erst, im Falle eines eingehenden Notrufes. Der ständige Begleiter der Einsatzkräfte im Alltag ist der Funkmeldeempfänger, kurz "Melder" genannt, welcher die Mitglieder im Alarmfall zum Gerätehaus ruft. Dort legen die Mitglieder ihre Feuerwehruniform an und begeben sich zum Einsatzort. Das erste Fahrzeug verlässt im Alarmfall nach etwa vier Minuten die Wache und begibt sich an den Ort des Geschehens.

Was bringt mir die Mitarbeit in der Feuerwehr?
Die Motivationsgründe um in der Feuerwehr mitzuarbeiten sind so verschieden wie vielfältig - Begeisterung für Technik, Spannung im Alltag und das erfüllende Gefühl Mitmenschen in Notlagen helfen zu können sind nur wenige Beispiele. Jede Einsatzkraft hat andere Motivationsgründe um in der Feuerwehr mitzuwirken. Keiner möchte die schönen Erinnerungen und das in der Feuerwehr Erreichte heute mehr missen. Und auch im persönlichen Lebenslauf macht sich ein Ehrenamt, insbesondere im Katastrophenschutz, natürlich positiv bemerkbar.

Was benötigt man für die Mitarbeit in der Feuerwehr?
Vor allem Interesse für die Arbeit der Feuerwehr - und die ist vielseitiger als der Name verrät. Feuerlöschen ist zwar weiterhin eine der Hauptaufgaben, steht jedoch nicht mehr an erster Stelle. Stark zugenommen haben die Technischen Hilfeleistungen wie Unwettereinsätze oder Verkehrsunfälle. Des Weiteren wird ein Grundmaß an körperlicher Fitness benötigt. Alles weitere Wissen wird im Zuge der Grundausbildung vermittelt und kann darüber hinaus bei Interesse laufend erweitert werden.

Lässt sich die Mitarbeit in der Feuerwehr mit meinem Beruf zeitlich vereinbaren?
Ja, denn jeder bringt sich so viel ein, wie er kann und möchte. Unsere Mitglieder haben Familie, sind berufstätig und haben auch neben der Feuerwehr oftmals noch ein Hobby. Grundlage unserer Leistungsfähigkeit ist die Verteilung der anfallenden Aufgaben auf viele Schultern - je nach zeitlicher Verfügbarkeit übernehmen die Mitglieder eigenständige Aufgaben wie z.B. die Jugendarbeit oder die Gerätewartung. Als festen Termin gibt es die einmal monatlich stattfindende Aus- und Fortbildung. Hier wird Wissen vertieft, geübt und wiederholt. Hinzu kommen die natürlich nicht planbaren Einsätze, doch auch hier gilt: Jeder bringt sich so ein wie es ihm möglich ist.

Wie lange muss ich warten, bis ich an Einsätzen teilnehmen kann?
Grundsätzlich kann jedes volljährige Feuerwehrmitglied nach absolvierter Grundausbildung an Einsätzen teilnehmen. Die Grundausbildung wird in regelmäßigen Abständen durchgeführt und beginnt aktuell in wenigen Wochen. Sie umfasst theoretisches Wissen wie die Löschlehre, vor allem aber werden praktische Abläufe geübt. Denn im Einsatzfall muss jeder wissen was seine Aufgabe ist, damit die Fahrzeugbesatzung vor Ort schnell und effektiv helfen kann.

Welche Ausrüstung hat die Feuerwehr Nieder-Olm?
In den letzten Jahren wurde die Ausrüstung der Feuerwehr erneuert. Vor drei Jahren wurde ein Teleskopgelenkmast als Ersatz für die alte Drehleiter beschafft. Dazu wurde natürlich auch die Beladung der vorhandenen Fahrzeuge nicht vergessen. Neben der vorgeschriebenen Mindestbeladung wurden einige Sonderausrüstungen verladen, wie beispielsweise ein Rauchverschluß der bei Wohnhausbränden oder ein tragbares Hydraulikaggregat, das bei Verkehrsunfällen zum Einsatz kommt.
Auch was die persönliche Schutzausrüstung betrifft, befinden wir uns auf dem Stand der Zeit - jede Einsatzkraft verfügt über eine persönliche Hitzeschutzkleidung, die dem aktuellen Stand der Forschung entspricht und somit eine maximale Sicherheit im Einsatz gewährleistet.

Wo kann ich weitere Informationen erhalten?
Bei Interesse an der Mitarbeit bei der Feuerwehr Nieder-Olm, wenden Sie sich an die Wehrführer Bernd Dietrich, Telefon: 06136 / 5484 oder dessen Stellvertreter Martin Schwab, Telefon 06136 / 919923 oder ganz einfach per mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Einsatzabteilung/Jugendfeuerwehr 2011

Mannschaft2011